Maintenance Tests Earthing Short Circuiting
Wiederkehrende Prüfungen

Das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet

Elektrische Arbeitsmittel müssen sicher sein. Dafür trägt der Arbeitgeber die Verantwortung. Versteckte und offene Mängel an Arbeitmitteln gefährden die Mitarbeiter und führen leider immer wieder zu Unfällen.

Aus diesem Grund schreibt das Arbeitsschutzgesetz eine regelmäßige Überprüfung vor. Mit den "wiederkehrenden Prüfungen" soll der einwandfreie Zustand der elektrischen Arbeitsmittel sicher gestellt werden.

Wiederkehrende Prüfung von Sicherheitsgeräten

Sicherheitsgeräte müssen stets zuverlässig funktionieren. Daher gibt die Unfallverhütungsvorschrift Elektrische Anlage und Betriebsmittel (DGUV) eine Frist zur Überprüfung von Spannungsprüfern, Phasenvergleichern und Spannungsprüfsystemen vor.

Verantwortlich für die Instandhaltung, die Einhaltung der Frist und die Durchführung der Prüfung sind Sie als Unternehmer!

Hinweise zu den Prüffristen für Schutz- und Hilfsmittel: DGUV Vorschrift 3 (früher BGV A3) § 5 - Tabelle 1C: Prüffrist spätestens nach 6 Jahren auf Einhaltung der in den elektrotechnischen Regeln vorgegebenen Grenzwerte.

Regelmäßg prüfen lassen - im DEHN Service Center

Lassen Sie Ihre Spannungsprüfer regelmäßig in unseren Hochspannungsprüffeldern prüfen. Sie erhalten einen Nachweis über die Kennzeichnung am Gerät und einen separaten Prüfbericht zur Dokumentation.

Unsere Leistungen bei der Prüfung nach ÖVE/ÖNORM VDE 0682-411:

1. Prüfung durch Besichtigen
2. Prüfung durch Handprobe
3. Prüfung durch Messen
4. Prüfung auf Ableitstrom
5. Prüfung auf Überbrückungssicherheit
6. Prüfung auf eindeutige Anzeige

Gut zu wissen: Wir prüfen die Spannungsprüfer aller Hersteller!

DEHN Erinnerungsservice - Herstellerunabhängig

Als DEHN Kunde werden Sie automatisch erinnert. Eine Anmeldung ist hier nicht notwendig.

Sie verwenden Spannungsprüfer anderer Hersteller? Kein Problem. Melden Sie sich einfach kostenlos an. So werden auch Sie regelmäßig informiert, wenn eines Ihrer Geräte zur Prüfung ansteht.

Hier kostenlos anmelden

Wiederkehrende Prüfungen von Erdungs- und Kurzschließvorrichtungen

Arbeiten an elektrischen Anlagen orientieren sich immer an den 5 Sicherheitsregeln.

Regel 4 - Erden und Kurzschließen: Mit der Erdungs- und Kurzschließgarnitur (EuK-Vorrichtung) stellen Sie den spannungsfreien Zustand der Anlage für die Dauer der Arbeiten sicher. Eine regelmäßige Überprüfung der EuK-Vorrichtung ist empfohlen und dringend angeraten.

Das sagt die Berufsgenossenschaft BG ETEM: Erdungs- und Kurzschließvorrichtungen nach ÖVE/ÖNORM EN 61230 (VDE 0683-100): 2009-07 sind Sicherheitseinrichtungen und unterliegen den Anforderungen der regelmäßig wiederkehrenden Prüfung.

Ungeprüfte, mangelhafte Erdungs- und Kurzschließvorrichtungen sind aus berufsgenossenschaftlicher Erfahrung ein hohes Sicherheitsrisiko. Für die Sicherheit beim Arbeiten an elektrischen Anlagen sind nach BG A3, §5 und nach ÖVE/ÖNORM VDE 0105-100 (VDE 0105-100): 2009-10 Prüfungen erforderlich.

Quelle: etem - Magazin für Prävention, Rehabilitation und Entschädigung, Ausgabe 4-2014

Ein besonderer Service für Sie: Wir prüfen auch bei Ihnen vor Ort!

Die Prüfung kann wahlweise im DEHN Service Center stattfinden oder bei Ihnen vor Ort. Sie erhalten immer einen Nachweis über die Prüfung durch die Kennzeichnung am Gerät und einen separaten Prüfbericht zur Dokumentation.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin für die Vor-Ort-Prüfung oder senden Sie uns Ihre Geräte zur Prüfung im DEHN Service Center.

Übrigens: Wir prüfen EuK-Vorrichtungen aller Hersteller.

Zerstörungsfreie Prüfung durch neues Prüfsystem

Häufig liegen verdeckte Beschädigungen vor, die durch eine Sichtprüfung allein nicht entdeckt werden können. Mussten früher die Litzen zur Prüfung aufgeschnitten werden, werden die EuK-Vorrichtungen nun zerstörungsfrei geprüft.

Dieses Messverfahren wurde im Auftrag der BG ETEM an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden entwickelt. Der Ohm'sche Widerstand der EuK-Vorrichtung wird statisch UND dynamisch, d.h. auch bei Bewegung ermittelt. Der Vorteil: Dieses Vorgehen liefert eine deutlich verbesserte Aussage zum Gesamtzustand der Vorrichtung.

Die Prüfung von ortsveränderlichen EuK-Vorrichtungen erfolgt in drei Schritten:

  1. Sichtkontrolle
    Visuelle Prüfung auf sichtbare Mängel
  2. Statische Prüfung
    Messung des Gesamtwiderstandes an der ruhenden EuK-Vorrichtung
  3. Dynamische Prüfung
    Messung der relativen Widerstandsänderung im Seil und an den Verbindungsstellen der bewegten EuK-Vorrichtung.

 

Sulejman Dedic

Noch Fragen zum Thema Wiederkehrende Prüfungen oder Arbeitsschutz?

Sulejman Dedic

Telefon: +43 (0) 7223 80356 17

nach oben