Blitz- und Überspannungsschutz für die Öl- und Gasindustrie

Blitzeinschläge und transiente Überspannungen gefährden die empfindlichen Anlagen und Komponenten der Öl- und Gasindustrie. Im heutigen Wettbewerbsumfeld gelten Anlagenausfälle als eine ernsthafte Bedrohung. Reduzieren Sie deshalb kostenintensive Betriebsstörungen und minimieren Sie Anlagenstillstände.

Mit einem umfassenden Blitz- und Überspannungs-Schutzkonzept optimieren Sie den durchgängigen Betrieb von Ölpipelines, Pump- und Schieberstationen und Tanklagern.

Zudem schützen Sie Ihre Mitarbeiter, denn...  Bei Blitzschlag in Ex-Bereichen besteht Explosionsgefahr. Entweder durch direkten Blitzeinschlag oder durch die Funkenbildung auf Grund von Blitzteilströmen und Wechselwirkungen. Lassen Sie es nicht soweit kommen. Blitzschutz von DEHN ist Explosionsschutz und damit Personenschutz.

Pipelines

Schäden vermeiden, Fremdspannungen beherrschen

Pipelines verlaufen oftmals entlang von Hochspannungsleitungen oder Bahntrassen. Ist der Verlauf parallel, können auftretende Fremdspannungen die Pipeline negativ beeinflussen - es kommt zu Materialabtrag und damit zu Schäden.

Personen schützen

Fremdspannungen führen häufig zu hohen Berührspannungen. Bei frei zugänglichen Anlagenteilen oder bei Wartungsarbeiten stellen diese gefährlichen Überspannungen ein enormes Risiko für Menschen dar.

Schäden an der Pipeline vorbeugen

Passiver Korrosionsschutz

Ein erster Schritt ist der passive Korrosionsschutz, bei dem die Leitung durch einen Anstrich oder eine Umhüllung beschichtet wird. Das allein reicht jedoch nicht aus, da bereits kleine Fehlstellen in der Beschichtung schnell zu lokaler Korrosion an der Rohrleitung führen.
Mehr Sicherheit erreichen Sie mit einem aktiven Korrosionsschutz.

Aktiver Korrosionsschutz

Der kathodische Korrosionsschutz ist die effektivste Methode, um elektrochemische Korrosionsprozesse nachhaltig zu stoppen. Ein Schutzstrom (Gleichstrom) verhindert Stromaustritt an den Fehlstellen der Beschichtung oder Umhüllung.

 

Produktempfehlung

Speziell für den kathodischen Korrosionsschutz konzipiert: VCSD

VCSDDie smarte Abgrenzeinheit schützt Geräte und Komponenten bei temporären und stationären Überspannungen. Darüber hinaus schützt sie Personen bei unzulässig hohen Berührspannungen.

Mit VCSD begrenzen Sie stationäre AC-Spannungen auf einen voreingestellten Wert, ohne das KKS-Potential auf der Pipeline (DC-Potential) zu beeinträchtigen.

Produktdetails im Online Katalog

Gasverdichterstationen

Gastransport nonstop - Versorgung sichern

Gasverdichterstationen gleichen transportbedingte Druckverluste aus. Sie sind wichtige Knotenpunkte im Erdgasnetz - nur so ist ein durchgängiger Gastransport von der Förderung bis zur Nutzung möglich.

Direkte Blitzeinschläge, Transienten oder Überspannungen aus dem Netz können Anlagenteile oder die komplette Anlage außer Betrieb setzen. In diesem Fall werden Versorgungsnetzbetreiber nicht mehr ausreichend mit Gas versorgt, d.h. auch der Endverbraucher aus Industrie oder Haushalt bekommt kein Gas mehr.

Zeit und Kosten sparen

Um ausgefallene Verdichterstationen wieder ans Netz zu bringen ist ein erheblicher finanzieller und arbeitstechnischer Aufwand nötig. Hinzu kommt der Zeitfaktor - wie lange kann diese Station nicht zum Gastransport genutzt werden? Können die Liefervereinbarungen noch eingehalten werden oder drohen Vertragsstrafen? Lassen Sie es nicht soweit kommen.

 

Optimieren Sie die Anlagenverfügbarkeit mit einem professionellen Schutzkonzept. So schützen Sie die empfindlichen Messgeräte und bewahren Sie Ihre Mitarbeiter vor Schäden.

GDRM-Anlagen

Sicherheit von der Förderung bis zum Verbrauch

GDRM-Anlagen reduzieren den Gasdruck aus dem Transportnetz zum regionalen Versorgungsnetz. Hierbei wird auch die Menge des Gasdurchsatzes gemessen, die dem Versorgungsnetzbetreiber in Rechnung gestellt wird.

Ein direkter Blitzeinschlag, Transienten oder Überspannungen aus dem Netz können zum Anlagenausfall oder zum Ausfall der Messtechnik führen. Damit kommt es schnell zu Engpässen bei der Gasversorgung der Haushalte.

Druckregelung gewährleisten - empfindliche Messtechnik schützen

Fällt die empfindliche Messtechnik aus ist unklar, welche Gasmenge geliefert wurde. Das bedeutet zeitintensive Abstimmung und häufige Rückfragen bei den Netzbetreibern.

Sind die Messgeräte beschädigt ist das besonders ärgerlich. Ersatz ist teuer und es dauert lang, bis sie wieder im Einsatz sind. Dies vor allem, weil alle Komponenten geeicht sein müssen.

Lassen Sie sich jetzt zum Thema Blitz- und Überspannungsschutz beraten:

Tel.: +43 7223 80356 | Fax: +43 7223 80373 | E-Mail: info@dehn.at